Martin Luther und die Reformation

Beitrag von KR und MB

Am 31. Oktober 2017 feiern wir den 500. Jahrestag der Reformation. Die evangelische Kirche feiert jährlich an diesem Tag den Reformationstag. Wer war der Urheber der „Reformation“ und wie kam es dazu?

Spricht man von der Reformation, so denkt man sofort an den Verfasser der 95 Thesen, Martin Luther. Dieser wurde am 10. November 1483 in Eisleben geboren und wuchs in Mansfeld auf.
Grund für die Thesen war der Handel von Ablassbriefen mit denen man sich von jeder Sünden oder auch verstorbene Verwandte freikaufen konnte, So konnte man sich oder Verwandten Jahre im Fegefeuer ersparen.
Als ein Ablassprediger nach Wittenberg kam und Luther davon erfuhr, war er außer sich vor Wut. Er schrieb seine 95 Thesen und schlug sie an das Kirchentor in Wittenberg.
Als Protest gegen den Ablass und für das alleinige Vergeben von Sünden durch Gott.
Außerdem stellte er die Macht des Papstes in Frage.

Das war der Anfang der Reformation und die Thesen und ihr Inhalt verbreitete sich im ganzen Reich.

Aufgrund des Jubiläums ist dieser Tag im Jahr 2017 ein gesetzlicher Feiertag in ganz Deutschland.

Advertisements